Beschleunigte Grundqualifikation für Berufskraftfahrer

 

Im Jahr 2009 hat die Europäische Union eine einheitliche Regel zur Qualifizierung des Fahrpersonals auf Lkw’s veröffentlicht. Die Durchführungsvorschriften für das Gesetz ist in der „Berufskraftfahrer-Qualifikations-Verordnung – BKrFQV“ festgelegt.

Seit dem 10. September 2009 muss jeder Lkw-Fahrerlaubnis-Neubewerber, der gewerblich fahren möchte, eine „Grundqualifikation“ nachweisen.

 

Wie bekommen Kraftfahrer die Grundqualifikation?

Ø  130 Zeitstunden Theorieunterricht in der Fahrschule

Ø  10 Zeitstunden Fahrstunden mit dem Lkw absolvieren

Ø  Prüfung bei der IHK

 

Die komplette Ausbildung mit Prüfung ist nur einmal zu absolvieren, jedoch benötigt man alle 5 Jahre eine Weiterbildung (siehe unten).

 

 

BKF Module

 

WEITERBILDUNG NACH DEM BKRFQG

Ø  Die Weiterbildung für die Berufskraftfahrer muss alle 5 Jahre absolviert werden.

Ø  Die Ausbildung umfasst 5 Module (= 35 Zeitstunden)

Ø  Die Module können entweder 1 Modul pro Jahr im Zeitraum von 5 Jahren, oder auch gebündelt im 5ten Jahr absolviert werden.

 

Die Weiterbildung kann bei uns in der Fahrschule oder ab 20 Personen bei Ihnen im Betrieb (unter bestimmten Vorraussetzungen) durchgeführt werden.

 Anmeldung:

 per E-Mail (krahlheer@hotmail.de), Fax (08223-9627505) oder Telefon (0176-42211718)

 

Durchführung der Module:

Bei ausreichender Teilnehmerzahl werden 2mal im Monat samstags von 08:00 – 16:00 Uhr die Lehrgänge durchgeführt. Lehrgangsunterlagen, Getränke und Verpflegung sind im Preis mit enthalten.

 

 

Preis: pro Modul 69,90 €, bei Gruppen auf Anfrage

 

Modul 1: Eco-Training

Faktoren der Wirtschaftlichkeit

Alternative Antriebe

Optimierte Motoren und Schaltsysteme

Fahrerassistenzsysteme

Fahrwiderstände und wirkende Kräfte

Fahrsituationen wirtschaftlich perfektionieren

Mängel und Fahrzeugausfälle minimieren

Die Eco-Grundsätze

Erweiterung KEP und Verteilerverkehr

Erweiterung Fernverkehr

 

Erweiterung Baustellenverkehr

Modul 2: Kontrollgeräte und Sozialvorschriften

Sozialvorschriften

Digitale Kontrollgeräte

Mitführ- und Auslese/Aufbewahrungspflichten

 

Fallbeispiele

Modul 3: Sicherheit im Fokus

Motto: Es geht um Ihre Sicherheit

Unfälle „passieren“, weil… - Erklärungen und erste Tipps

Unfälle unter der Lupe

Abfahrtkontrolle – für Ihre Sicherheit

 

Verhalten in Notsituationen/Schadensfällen

Modul 4: Der Kunde im Mittelpunkt

"Hartes Brot“: Herausforderung Marktumfeld

Was zählt, ist der Kunde

Kleiner „Beziehungsratgeber“ – Tücken und Chancen von Kommunikation

Tipps für gesunde Ernährung

Hot Chili: Gefährliche Du-Botschaften

Gemeinsam durch den Arbeitstag – Einführung

Wenn Kunden Dampf ablassen – Souveräner Umgang mit Beschwerden

Vom Umgang mit Konflikten

Schutz vor Arbeitsunfällen – Gefährdungen vermeiden

Sicher unterwegs

Modul 5: Ladungssicherung optimieren

Sich und andere vor Schaden bewahren

Kräfte und Gegenkräfte

Arten der Ladungssicherung

Ladeeinheiten und Lastverteilung

Befördern von Gefahrgut

Häufige Mängel der Ladungssicherung

Grundsätze für eine sichere Ladung

Erweiterung Planen- und Pritschenaufbau

Erweiterung Koffer- und Containeraufbau

Erweiterung Nah- und Verteilerverkehr

 

Erweiterung Spezialaufbauten